Strategien bei Juckreiz

Neurodermitis

Teufelskreis: Jucken – Kratzen – Jucken

juckreiz

Der quälende Juckreiz macht den meisten Betroffenen stark zu schaffen. Doch das Kratzen verschafft nur kurzfristige Linderung. Langfristig führt es zu einer Schädigung der Haut und in der Folge zu weiteren Juckreizattacken. Um eine dauerhafte Besserung zu erreichen, muss dieser Juck-Kratz-Kreislauf durchbrochen werden.

Die wichtigste Vorbeugemaßnahme gegen Hautjucken: regelmäßige Hautpflege zum Schutz der Hautbarriere.

Strategien bei Juckreiz

Kühlen Sie die Haut!
  •   Legen Sie einen kalten Waschlappen bzw. Kühlpacks auf die juckende Haut.
  •   Tragen Sie kühle, feuchtigkeitsspendende Cremes und Lotionen auf.
Vermeiden Sie Kratzattacken!
  •   Statt zu kratzen ist es besser, die Haut zu kneifen, zu drücken oder zu klopfen.
  •   Ein mit Leder oder Fensterleder bespanntes Holzklötzchen („Kratzklötzchen“) kann als Kratzalternative dienen.
  •   Auch ein Stein, der in der Hosentasche immer mit dabei ist, oder ein Kuscheltier können das Kratzverlangen umlenken.
Schützen Sie die Haut!
  •   Achten Sie auf saubere, kurze Fingernägel.
  •   Um nächtliches Aufkratzen der Haut zu vermeiden, können nachts leichte Handschuhe oder spezielle Neurodermitisanzüge getragen werden.
Sorgen Sie für Ablenkung und Entspannung!
  •   Sport und Spiel helfen dabei, Stress abzubauen, und dienen der Ablenkung.
  •   Sorgen Sie für gezielte Entspannung, z. B. mit autogenem Training oder Yoga.

Newsletter

Newsletter
mit dem Newsletter der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V.

Wir informieren Sie regelmäßig über interessante Themen und neue Broschüren, die Sie kostenlos bestellen können. Auch bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Erfahrung bei der Entwicklung und Verbesserung von Produkten einzubringen.

Aktuelle Pressemeldung

Das Brodeln unter der Oberfläche

Bei Neurodermitis immer Mikroentzündungen nachweisbar

Bonn, 23.05.18 Neurodermitis ist eine chronische Erkrankung, die in Schüben verläuft. Doch auch zwischen den Krankheitsschüben kommt die Haut nie ganz zur Ruhe: So lassen sich zu jeder Zeit Mikroentzündungen nachweisen, die die Erkrankung schon bei scheinbar harmlosen Anlässen wieder aufflammen lassen. Eine tägliche Hautpflege kann das Risiko für weitere Schübe senken. Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass ein spezieller Extrakt aus Junghafer – Arzneipflanze des Jahres 2017 – dabei gute Dienste leistet.1, 2

Weiterlesen ...

DHA auf Twitter